Grieg zum Grillen

Meine Damen und Herren, ich freue mich sehr, Ihnen heute unser neues Produkt vorstellen zu können. Lassen Sie mich jedoch zunächst, um die Entwicklung dieses ausgesprochen innovativen Albums nachvollziehbar zu machen, die Erfolgsgeschichte unserer Funktions-Tonträger rekapitulieren:

Unsere kulinarische CD-Serie, die mit „Puccini zur Pasta“ begonnen wurde, fand in „Schubert zum Schnitzel“ und „Eisler zum Eisbein“ ihre folgerichtige und ausgesprochen glückliche Fortsetzung. Etwas zögerlicher verhielt sich der Markt bei der Verkehrs-Reihe: Nach den erfolgreichen „Arien zum Autofahren“ blieb „Fugen für Fußwege“ zunächst hinter den Erwartungen zurück, konnte schließlich aber als MP3-Album einen Überraschungserfolg erzielen. Die Trilogie „Wagner für Wahlsiege“, „Korngold für Koalitionsverhandlungen“ und „Ravel für Rücktritte“ wurde als limitierte Auflage im edlen Schuber herausgebracht. Wie wir dank neuster Studien wissen, etablierte sich die Sammlung vor allem als Mitbringsel von Parteitagen und als Geschenk für Promovierte der Fächer Politikwissenschaft und Jura. Als am meisten ausbaufähig erwies sich jedoch die mit „Barock zum Bügeln“ eingeleitete Reihe. Mit „Schostakowitsch zum Schuheputzen“, „Stenhammar zum Staubsaugen“ und „Stockhausen zur Steuererklärung“ wurden bereits die Folgen 12 bis 14 herausgebracht – weitere sind in Planung.

Aufbauend auf diesen positiven Erfahrungen wagten wir vor einigen Monaten ein Experiment mit Musik, die das Hören von Musik begleiten sollten. „Bruckner zum Brahmshören“ fand leider nicht die erhoffte Zahl von Käufern. Mit Hilfe intensiver Marktforschung ist es jedoch gelungen, diese Idee den Bedürfnissen der Kunden anzupassen. Meine Damen und Herren, ich freue mich, Ihnen heute die erste CD einer ebenso innovativen wie hochwertigen neuen Serie vorstellen zu können: „Mozart zum Mozarthören“.


© Ann-Christine Mecke 2011 | erschienen im Gewandhausmagazin 71 (Juni 2011)

Beitragsbild: Gert Mothes